Aktuelles

Ausstellung: „konsumsplitter“ 

Di., 22.10. – Mi., 06.11.2019 | Frankfurt/M. (Osthafenforum)

Kunstausstellung mit Abschlussveranstaltung zu Gast in Frankfurt/M. Mit Bildern von Martina Hammel und Begleittexten. Veranstalter*innen: medico international und EPN Hessen in Kooperation mit der Antirassistischen Gruppe Internationale Solidarität (agis)

Ausstellung: Di., 22.10. – Mi., 06.11.2019 (zu den Veranstaltungen im Osthafenforum sowie am 30. und 31.10. von 17 bis 19 Uhr)
Abschlussveranstaltung: Mi., 06.11.2019 (18.45-20.45 Uhr), Ausstellung ab 18 Uhr offen

Einladung als PDF

  • Künstlerin Martina Hammel und Doro Köhler (agis) berichten über die Hintergründe des Ausstellungsprojektes.
  • Vortrag „Fluchtursachen werden produziert“, Boniface Mabanza Bambu (Koordinator Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, KASA): Die Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen, um anderswo nach neuen Perspektiven zu suchen, sind vielfältig. Sie reichen von Sicherheitsfragen über politische Motive bis hin zu ökonomischen Faktoren. Dieser Vortrag will einige dieser Faktoren analysieren und den Fokus auf jene Faktoren legen, die deutlich zeigen, dass Entscheidungen, die etwa von der EU und ihren Mitgliedstaaten getroffen werden, Konsequenzen auf Menschen in anderen Weltregionen haben können. Dies bedeutet, dass Fluchtursachenbekämpfung vor der eigenen Haustür beginnen muss.
  • Aktuelles zur Kampagne für einen UN-Prozess zu einem Binding Treaty für menschenrechtliche Pflichte von Unternehmen, Bernd Eichner (Pressesprecher medico international)
  • Gemeinsame Diskussion 

Wir unterstützen:
In welcher Gesellschaft wollen wir leben?!